Rund 80 Besucher verfolgten mit Spannung die unterhaltsame Werkschau des KiKuTheaterlabors mit Theater/Baum/Schere im dachbodentheater 2.0.

Vier Wochen lang arbeiteten 15 junge Nachwuchsschauspieler im Alter zwischen 7 und 11 Jahren im Brucker Stadtmuseum gemeinsam mit Theater/Baum/Schere an einem eigenen Theaterstück.

Mit theaterpädagogischen Übungen entlockten Helmut Schlatzer und Sabine Aigner den Kindern vielen Ideen für ihr eigenes Stück und weckten ihre verborgenen Fähigkeiten. So entstand an nur vier Probenachmittagen das improvisierte Bühnenstück „Ein Regenschirm für diesen Tag“, das im dachbodenTHEATER 2.0 zur Aufführung gebracht wurde.

Das Bühnensetting war durch das Zappen durch Fernsehkanäle strukturiert, auf denen sich alles um katastrophenartige Regenfalle und einen daraus resultierenden Regenschirmnotstand drehte. Dabei kamen Außenreporter, Schirmverkäuferinnen, Fernsehsprecherinnen, Wissenschaftler und selbst der Bundeskanzler zu Wort, auch die Werbung und eine Yogasendung thematisierten das schreckliche Unwetter.

Nach dem tosenden Abschussapplaus weihte Sabine Aigner das Publikum in die Hintergründe des kreativen Entstehungsprozesses des Stücks sowie in die didaktischen Grundlagen des Improvisationstheaters ein. Denn im Rahmen des ergebnisoffenen Prozesses entwickeln Kinder beim Proben und auf der Bühne nicht nur spielerisch verschiedene Szenen, sie üben auch ihr Körperbewusstsein, steigern ihre Konzentrations- und Ausdrucksfähigkeit und fördern die eigene Wahrnehmung und die Kreativität.

(Text und Bilder: Harald Fladischer)